Preise für Fisch und Fischwaren seit 2010 gestiegen

Private Haushalte, die zwischen den Jahren und zum Jahreswechsel nicht auf Fisch, Fischsalat, Räucherlachs und Ähnliches verzichten möchten, müssen in Deutschland etwas tiefer in die Taschen greifen als noch 2010. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, erhöhten sich die Preise für Fisch und Fischwaren im November 2015 um 16,3 % gegenüber 2010. Bereits im Jahr 2014 lagen die Preise für Fisch und Fischwaren um 13,1 % höher als im Jahr 2010. Im Vergleich dazu stiegen die Verbraucherpreise insgesamt im gleichen Zeitraum nur um 6,6 %.

Auch im aktuellen Jahr 2015 lagen die monatlichen Teuerungsraten für Fisch und Fischwaren durchweg über denen für sämtliche Waren und Dienstleistungen. So erhöhten sich zuletzt im November 2015 die Verbraucherpreise insgesamt nur geringfügig um 0,4 % im Vergleich zum November des Vorjahres, Fisch und Fischwaren verteuerten sich jedoch um 2,7 % (zum Beispiel frischer und tiefgefrorener Fisch: + 4,7 %; Räucherfisch: + 3,8 %).

Quelle: Statistisches Bundesamt