Hobby- und Kreativbranche schaut positiv in die Zukunft

Der Bastel-Trend ist ungebrochen und das vielfältige Angebot lässt für individuelle Kreativität keine Wünsche offen

Fachmesse Creativeworld ebenfalls auf Wachstumskurs

Der führende deutsche Verband der Hobby- und Kreativbranche, Hobby-Kreativ e.V., hat bereits zur vergangenen Creativeworld positive Umsatzzahlen präsentiert. Dieser Trend hält weiter an. Die Unternehmen der Kreativbranche bewerten das vergangene Jahr durchweg sehr positiv. „Die Umsatzergebnisse liegen alle im Plus, manche Hersteller konnten sogar zweistellige Zuwächse verbuchen“, sagt Gerlinde Karg, Geschäftsführerin des Verbands Hobby-Kreativ.

Besonders erfolgreich ist der Exportmarkt. Im Kreativbereich gibt es keine negativen Entwicklungen in den südlichen EU-Ländern oder in Osteuropa. Beides sind starke Absatzmärkte, die sich trotz schlechter Konjunkturlage in diesem Segment gut entwickeln. Vor allem in Osteuropa ist das Potential noch lange nicht ausgeschöpft. „In diesem Kontext möchte ich die wichtige Funktion der Creativeworld als internationale Plattform für Neukundengewinnung und Informationsaustausch hervorheben“, sagt Karg.

Für das Jahr 2014 vertraut der Verband Hobby-Kreativ auf die positiven Prognosen der renommierten deutschen Wirtschaftsinstitute und rechnet parallel dazu für die eigene Branche mit einem gesunden Wachstum im Binnenmarkt. Beim Exportgeschäft wird ebenfalls von einem Plus ausgegangen.

Erfolg durch stimmiges Sortiment und hohe Bastel-Laune

Die Grundlage für den Erfolg der Hobby-Kreativ-Branche liegt vor allem am stimmigen und umfassenden Sortiment, das stets die aktuellen Trends aufgreift. Mit Produktneuheiten und Bastel-Ideen punktet der Handel. Zusätzlich steigt die Akzeptanz von Selbstgemachtem, es wird sowohl das Individuelle als auch das Wertvolle daran geschätzt. Gerade bei der jungen Generation ist es „in“, sich mit eigenem Design bei Schmuck, Mode und Accessoires vom Mainstream abzusetzen. Online-Plattformen liefern zusätzliche Anregungen und bilden Kreativ-Communities. Auch mit dem vielfältigen Angebot punkten die Hersteller. Heute steht nicht mehr ein Trend oder eine Technik im Vordergrund, gerade die Vollsortimenter überzeugen mit aufeinander abgestimmten Produkten von Papier über Acrylfarbe, Filz, Holz bis hin zu Modelliermasse. „Das häufig als verstaubt eigeordnete Bastel-Image macht Platz für ein neues, modernes Selbstbewusstsein einer sehr innovativen Kreativbranche“, sagt Karg.

Handel: Mit Online-Angeboten in erfolgreiche Zukunft starten

Die Kreativbranche befindet sich bei der Distribution der Produkte im Umbruch und auch die Fachmärkte müssen sich anpassen. Online-Shopping lautet die Devise, wenn man die junge Kundengruppe locken möchte. Laut einer Verbraucherumfrage kauften 2012 bereits 56,5 Prozent der Kunden ihre Kreativprodukte im Internet ein. Der klassische Fachhandel für Bastelartikel bediente 61,5 Prozent, der PBS-Fachmarkt 38,7 Prozent (mit Mehrfachnennungen). Das Weihnachtsgeschäft 2013 war von Online-Bestellungen geprägt, wie nie zuvor. „Umso wichtiger ist es für den Fachhandel, in Sortimentsauswahl, Produktpräsentation und Beratungskompetenz zu investieren und sich ein zweites Standbein durch eine gute Internet-Präsent aufzubauen“, sagt Karg.

Creativeworld: Branchen-Know-how, Neuheiten, Trends und Onlinehandel in Kombination

So vielseitig, wie die Wünsche der kreativen Bastelgemeinde, so abwechslungsreich ist auch das Rahmenprogramm der Creativeworld. „Die Creativeworld wächst weiter, wird immer internationaler und nimmt natürlich auch neue Highlights ins Rahmenprogramm mit auf, um den Besuchern jedes Jahr etwas Neues zu bieten“, sagt Michael Reichhold, Leiter der Creativeworld.

Mit dem Partnerland USA, das sich in diesem Jahr auf der Creativeworld vorstellt, werden auch die neuesten Trends aus Nordamerika präsentiert. Quilten und Scrapbooking sind nur zwei Techniken, die in den USA bereits eine große Fangemeinde haben und auch in Deutschland immer beliebter werden. Was es darüber hinaus Neues gibt, zeigen die 37 US-Aussteller und berichten Branchenvertreter bei den Creative Talks, wo sich ebenfalls alles um die Basteltrends der USA dreht.

Wer seine Online-Präsenz aufbauen oder verbessern möchte, wichtige Tipps für einen Online-Shop benötigt, oder sich mit anderen Händlern zu dem Thema austauschen möchte, der ist bei Webchance Academy richtig. Das Vortragsprogramm richtet sich an alle Fachbesucher der drei Messen und speziell an Facheinzelhändler. Experten referieren am Messedienstag im Forum der Christmasworld über alles rund um Online und Handel.

Quelle: Messe Frankfurt